Ästhetische Chirurgie

Intimchirurgie

Ästhetisch-Plastische Korrekturen der weiblichen Genitalregion, auch Genitaloperation genannt, werden immer häufiger vorgenommen.
Dazu gehören Eingriff wie die Schamlippenkorrektur, Schamlippenverkleinerung, Fettabsaugung im Schamhügelbereich und die Anhebung (Straffung) der Schamhügelregion (Schamhügelkorrektur). Die Ästhetisch-Plastische Chirurgie hat mit der Entwicklung neuer Techniken in dieser Region den Wünschen der Frauen Rechnung getragen.
Gerne berate ich Sie in einem einfühlsamen und diskreten persönlichen Gespräch, in dem Sie sich völlig unverbindlich über alle Möglichkeiten der Behandlung im Intimbereich informieren können.

Techniken

Fettabsaugung im Genitalbereich
Durch Übergewicht und durch den normalen Alterungsprozess mit Fettumverteilungen kommt es zu einer deutlichen Zunahme des Fettgewebes im Bereich des Schamhügels. Bei der Fettabsaugung (Liposuction) handelt es sich um einen ambulanten Eingriff, der in örtlicher Betäubung durchgeführt werden kann. Die einzige verbleibende Narbe ist 3 mm groß. Die Zugänge und damit spätere Narben können verborgen in die Leistenregion oder in den behaarten Bereich des Schamhügels gelegt werden.

Vertikale Straffung der Vulva und des Schamhügels
Bei Übergewicht, nach Geburten und im Alterungsprozess werden die bindegewebigen Anteile des Schamhügelbereichs gelockert und es tritt ein Absenken der Schamhügelregion ein. Dieser Eingriff kann in einer örtlichen Betäubung und ambulant ausgeführt werden. Zu beachten ist, dass neben Blauverfärbungen auch lang anhaltende Schwellungen im Schamhügel- und Schamlippenbereich auftreten können. Der Hautschnitt und damit die resultierende Narbe ist horizontal im Bereich der oberen Schamhaargrenze.

Korrektur der vergrößerten kleinen Schamlippen (Labia minora)
Eine Vergrößerung oder eine Asymmetrie der inneren Schamlippen wird durch viele Einflüsse hervorgerufen, wie genetische Faktoren, zunehmendes Alter sowie Schwangerschaften, Entzündungen, Lymphstau oder Piercings. Dadurch kann es zu Schmerzen beim Laufen, beim Sport, Radfahren oder beim Tragen enger Kleidung. Die Hygiene kann eingeschränkte sein.
Die Verkleinerung der inneren Schamlippen kann in örtlicher Betäubung ggf. kombiniert mit einem Dämmerschlaf durchgeführt werden. Bei der Verkleinerung der inneren sogenannten kleinen Labien wird der Haut- und Fettgewebeüberschuss vom oberen klitorisnahen Anteil bis zum unteren Ende vertikal abgetragen. Der Verschluss der Haut erfolgt durch selbstauflösende Fäden.

Nach der Operation

Wichtig ist nach einer Schamlippenkorrektur die Durchführung einer perfekten Hygiene (über 2-3 Wochen) durch Duschen, um Infektionen zu vermeiden.
Sie sollten nicht selbst mit dem Auto fahren.
Bei allen Eingriffe muss das Baden für 14 Tage unterbleiben. Geschlechtsverkehr und Sport (Radfahren, Joggen, Reiten) sind nach 4 Wochen möglich.
Sauna und Solarium soll 6 Wochen vermieden werden.

Risiken

Es kann eine sehr starke Schwellung auftreten (Kühlen ist zu empfehlen). Weiter Risiken sind Wundheilungsstörung, Infektion, überschießende Narbenbildung und Nachblutung. Schemrzen (lassen sich gut mit leichte Schmerzmitteln behandeln).
 
Bitte beachten Sie
Dieses Informationsmaterial kann ein sorgfältiges Beratungsgespräch und eine patientenbezogene Untersuchung nicht ersetzen. Über spezielle und individuelle Risiken, Möglichkeiten und Einschränkungen, muss der Operateur gezielt und individuell aufklären. Jeder Patient sollte Risiken und Einschränkungen des Ergebnisses bei diesen Operationen verstanden haben.

  • Mitgliedschaften

    Wir sind ordentliches Mitglied in folgenden Berufsverbänden.

    Deutsche Gesellschaft der plastischen, rekonstruktiven und ästhetischen Chirurgen
    www.dgpraec.de

    Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie
    www.dg-h.de

  • Neuigkeiten

    • Neueröffnung der Praxis in Stadtbergen/Augsburg
      weiterlesen
  • Sprechzeiten

    Reguläre und spezielle Sprechstunden nach Vereinbarung. Weitere Informationen zu den Sprechstunden finden Sie hier.

    Für Terminanfragen rufen Sie uns bitte an.

    Wir sprechen: deutsch, rumänisch, englisch und ungarisch